Tag 2 „Game of Thrones“ auf der Spur.

Heute ging es in der Früh erstmal auf die Burg Belfast. Ein schönes kleines schloss mit einem fantastischen Garten. Aber es ist etwas zügig. Da von der iris Sea immer ein kalter Wind auf s Land bläst.

Unsere Game of Thrones Route brachte uns an einige Drehorte der Erfolgsserie. Das Land hat aber viel mehr zu bieten als nur die Drehorte. Wir führen bei schönstem Wetter entlang der Küste. Man hatte immer einen schönen Blick auf das Meer und auf der anderen Seite die hügeligen Wiesen mit Schafen und Kühen. Stop 1 war ein Höhlen Drehort. Was an die Serie erinnert ist eigentlich nur eine kleine Tafel mit einem Szenen Ausschnitt anhand der man erahnen kann das hier diese Szene entstanden ist.

Nächster Halt war die Carrick a Rede hänge Brücke. Hier wurde an einer Klippe eine Hängebrücke zu einer Landzunge gespannt. Der Grund hierfür ist das früher die Fischer an der Landzunge anlanden konnten und ihre Fänge nicht über die Klippe nach oben ziehen mussten sondern über die Hängebrücke nach oben bringen konnten. Das ganze hört sich sehr spannend an. Aber es war leider nur eine Hängebrücke über eine Länge von 15 Meter. Also es war ganz schön aber man hat nicht mehr oder weniger gesehen wenn man die Brücke nicht gegangen wäre.

Es ging weiter zum Giant’s causeway. Ein Stein Strand der, einer sage nach, dem Riesen Finn gehörte.

Hier hat sich heißes Magma auf dem Boden gedrückt und ist am Meer abgeschreckt und es haben sich lauter 5 oder 6 eckige Säulen gebildet. Das war schon sehr spannend.

Das war auch die 11 Pfund Eintritt wert. Man hat sogar einen Audio Guide gratis bekommen.

Weiter ging es zu den Meerjungfrauen Höhlen. Aber leider könnte man diese nicht besichtigen da gerade Renovierungsarbeiten am Weg gemacht werden, naja haben wir uns die darüberliegende Burg von außen angesehen.

Da es schon langsam dämmerte sind wir mit unserem duster zu den „the dark hedges“ gefahren. Wieder einen Drehort von got.

Eine sehr alte Allee mit vielen mystischen Bäumen.

Von dort ging es dann weiter nach Londonderry wo wir die Nacht verbracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.